Werdegang

Fächerkombination Medizin, Psychologie und Pädagogik

1999 schloss ich mein Pädagogikstudium ab. Als zweite Studienrichtung belegte ich eine empfohlene Fächerkombination Medizin, Psychologie und Pädagogik, um mich auch auf theoretischer Ebene mit Essstörungen zu beschäftigen. Meine Diplomarbeit verfasste ich über die charakteristischen Schritte der Heilung von Bulimie. Meine Doktorarbeit schreibe ich aktuell über die Möglichkeiten und Grenzen kybernetischer Kommunikation in der Therapie von Essstörungen.

Zugang zu diesem Thema bekam ich, als mich Prof. Dr. Andreas Karwautz 2006 in ein Forschungsteam der Kinder- und Jugendneuropsychiatrie am AKH in Wien einlud.

Ich begleitete 30 von den insgesamt 126 Frauen und Mädchen mit Bulimie per E-Mail während sie an Selbsthilfeprogrammen arbeiteten. Zu meiner großen Verwunderung zeigten sie teilweise wirklich gute Erfolge. Ich, die ich immer sagte, es benötigte unbedingt Körperarbeit, wenn es um Essstörungen geht, musste zugeben, dass einige Variablen auf der Ebene der Psychoedukation gut ansprechbar und vor allem veränderbar sind. Auf diese Erfahrung beziehe ich mich bis heute während meiner Begleitung von Frauen in Essen als Weg.