Intention

Gott sei Dank weiß ich mittlerweile, was es bedeutet ohne Essstörung in allen Höhen und Tiefen zu leben. Das freut mich auch nach über 20 Jahren Symptomfreiheit immer wieder enorm!

Gleichzeitig sind mir die tausenden Male immer noch sehr präsent, die ich verzweifelt zusammen gebrochen bin. In diesen Augenblicken konnte ich mir nicht im Ansatz vorstellen, wie ich jemals aus dem Teufelskreislauf der Sucht aussteigen könnte.

In „Essen als Weg – Webesdo“ verbinde ich meine Erkenntnisse aus diesen beiden Lebensabschnitten.

In tiefem Mitgefühl für die Aussichtslosigkeit Betroffener komme ich ihnen entgegen. Ich berichte von den zahlreichen Möglichkeiten, um individuell passende Lösungen zu finden; biete Werkzeuge an, um ermutigende Erfahrungen zu machen; bezeuge den Fortschritt und das Wachsen; gebe Verständnis für Rückfälle und behalte dabei zuversichtlich die Richtung im Auge: Auch diese konkrete Frau kann symptomfrei sein – trotz ihrer Angst vor der Veränderung und trotz ihrer Sorge, zu schwach zu sein.

Ausgelöst von meinen Erzählungen über meine ehemals eigene Betroffenheit, offenbaren sich mir auch privat häufig Frauen, die mittlerweile ohne Essstörung leben. Ich betrachte all diese Geschichten als Schätze.

Für die Hilfesuchenden, die sich mir in Essen als Weg anvertrauen, öffne ich meine Schatztruhe zu ihrer Inspiration. Ich spreche aus ganzem Herzen, über das, was ich weiß und was möglicherweise helfen kann. Gemeinsam entwickeln wir individuell passenden Strategien der Veränderung.

Jede Frau, die befreit von Essstörungen ihrem Empfinden folgt, ist eine Bereicherung für unsere Welt. Ich freue mich, meinen Beitrag zu Dieser Entwicklung zu geben.