Vorträge

Vorträge

Da bei einem auffälligen Essverhalten Informationen bereits der erste Schritt zur Veränderung sind, halte ich gerne Vorträge. Die Unterscheidung der verschiedenen Formen von Essstörungen kann bereits eine Entlastung bringen. Zu wissen, dass ein Phänomen bekannt und mittlerweile gut erforscht ist, kann das Gefühl verändern, besonders komisch zu sein. Auch die Erklärung bestimmter Vokabel kann einen Teil der bestehenden Verwirrung auflösen. „Aha, jetzt weiß ich, was mit kompensatorischen Maßnahmen gemeint ist.“ Diese Begriffe, die in der Wissenschaft gebräuchlich sind, müssen Menschen in ihrem Alltag ja normalerweise nicht kennen und verstehen. Wenn es Sie oder Ihre Liebsten jedoch betrifft, entsteht plötzlich der Bedarf dafür. Netzrecherchen können einigen helfen, aber nicht alle haben einen guten Draht zu Google und Wikipedia. Es bringt die Menschen miteinander ins Gespräch, wenn sie Worte haben für das, was ihnen Sorgen bereitet.

Ein besonderes Anliegen in meinen Vorträgen ist es mir, Frauen mit Übergewicht anzusprechen und einzuladen. In gewissen Familien wird nun einmal viel gegessen, ohne dass besonders darüber nachgedacht wird. „So sind wir, das gehört bei uns dazu!“ Es kann sein, dass einzelne sich damit nicht wohl fühlen und den Wunsch haben, anders zu sein. Sich in diesem Fall der Übermacht der restlichen Familie zu verwehren, scheint fast unmöglich. Dafür benötigt es meist Unterstützung von außen und eine motivierende Rückenstärkung. Diese gebe ich von Herzen gerne. Auch was Ernährung betrifft, darf jede ihren eigenen Weg einschlagen. Besuchen Sie einen meiner kostenfreien Vorträge im Gesundheitszentrum die Mitte.